Eine Projektreflexion: Die 17 Ziele der UN und unser Projekt “NO POVERTY!“

21. December 2022   |   Autor:in: Megi

Eine Projektreflexion: Die 17 Ziele der UN und unser Projekt “NO POVERTY!“-
– Diskussion über die Agenda 2030 und die 17 Ziele der UN für die „globale Transformation“ mit Schüler:innen an Berliner Schulen

Peter Drucker, der berühmte amerikanische Autor und Ökonom, sagte einmal: “Der beste Weg, die Zukunft vorherzusagen, ist, sie zu gestalten” – und das wurde zu meinem Lebensmotto. Allerdings bin ich nicht die Einzige, der an diesen Satz glaubt – denn 2015 haben alle Länder der Vereinten Nationen die Agenda 2030 und ihre 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung („Sustainable Development Goals, kurz SDG) verabschiedet.

Was genau sind die “SDG”?

Und warum sind sie für mich persönlich von Bedeutung? Und was können wir tun, um einen Beitrag zu leisten? – Das sind die Fragen, die in diesem kleinen Blogbeitrag beantwortet werden sollen. Wenn ich deine Aufmerksamkeit geweckt habe: Lies weiter!
Um die SDG zu erreichen, brauchen wir aus meiner Sicht starke und engagierte Nationen. Wir als Gesellschaft müssen uns der kommenden Herausforderungen bewusst bleiben. Wir müssen über die Konsequenzen unseres Handelns nachdenken und uns dafür verantwortlich fühlen, die Welt zu verbessern – jede:r Einzelne:r von uns! Ein wichtiger Hebel ist daher Bildung. Bildung ist, wenn sie richtig eingesetzt wird, die beste Waffe in den Händen der Menschen.
Aus diesem Grund haben wir in diesem Jahr Schulworkshops als wichtigen Bestandteil unseres diesjährigen Projekts zu den UN-SDG durchgeführt. Wir von VISIONEERS organisierten im Juli einen Train-the-Trainer-Workshop, um jungen Menschen beizubringen, wie sie junge Menschen in interaktiven Seminaren zu entwicklungspolitischen Themen schulen können. Die Freiwilligen wurden dann eingeladen, ihr Wissen über die SDG und ihre neuen Fähigkeiten als Trainer:innen in Workshops an unseren Partnerschulen in Berlin anzuwenden. Ich war eine dieser Freiwilligen und in den vergangenen Monaten lernte ich selbst viel über die UN-SDG und konnte dieses an Schüler:innen weitergeben und Interesse an entwicklungspolitischen Themen und eigenem Engagement wecken.

Was genau sind die Sustainable Development Goals (SDG)?

Alle Länder der Welt haben 2015 gemeinsam einen „Weltzukunftsvertrag“ beschlossen. Mit diesem Vertrag verpflichten sich die Staaten dazu, allen Menschen bis zum Jahr 2030 ein Leben in Würde zu sichern. Zum Beispiel sollen Armut, Hunger, AIDS und die Diskriminierung von Frauen und Mädchen beendet werden. Der Vertrag, auch Agenda 2023 genannt, enthält 17 Ziele, die 169 Unterziele umfassen.

Warum sind sie für mich als Person wichtig?

Die Ziele betreffen uns alle, da sie eine Lebenswerte Zukunft für uns alle sichern sollen…aber dies gelingt nur, wenn wir uns alle daran beteiligen. Die Agenda mit ihren 17 Zielen ist universell und fordert alle Länder und Nationen, sowohl die Industrie- als auch die Entwicklungsländer, zum Handeln auf. Dadurch wird sichergestellt, dass niemand zurückgelassen wird. Alle müssen zusammenkommen – Regierungen, die Zivilgesellschaft, Wissenschaftler:innen, Akademiker:innen und der Privatsektor, um gemeinsam eine bessere Zukunft zu schaffen.

Wie können wir dazu beitragen?

Sensibilisiere deine lokale Community, ermutige Menschen/Unternehmen/Organisationen, sich mit Initiativen für die Umsetzung der SDG einzusetzen bzw. alles Handeln an den Leitlinien der 17 Ziele auszurichten. Jeder kann auf die eine oder andere Weise dazu beitragen.
Weitere Ideen findest du hier: https://17ziele.de/

Im Rahmen des Projekts “NoPoverty!” (übrigens das Nachhaltigkeitsziel Nr.1 – “Armut in all ihren Formen überall beenden”) wollten wir ein Bewusstsein schaffen und Fragen bei jungen Menschen hervorrufen, damit wir gemeinsam verstehen, dass es einen globalen Rahmen, einen Plan für die Transformation unserer Welt gibt, an dem wir uns orientieren können, um die Zukunft zu schaffen, die wir uns für unsere und die nächsten Generationen wünschen.
Wir waren immer wieder überrascht, dass nicht einmal die Hälfte der Schüler:innen, die kurz vor dem Abitur stehen, von den SDG wusste. Und das, obwohl “die Agenda über Rhetorik hinausgeht und einen konkreten Aufruf zum Handeln für die Menschen, den Planeten und den Wohlstand enthält. Sie ermutigt uns, mutige und transformative Schritte zu unternehmen, die dringend notwendig sind, um die Welt auf einen nachhaltigen und widerstandsfähigen Pfad zu bringen” (UNSSC).

Ich freue mich sehr, dass ich die Gelegenheit hatte, an dieser Aktion teilzunehmen und Wissen über ein Thema zu verbreiten, das dringend unsere Aufmerksamkeit braucht.

Wir danken allen Schulen in Berlin, die uns 2022 eingeladen haben.

Wenn du möchtest, dass wir auch an deine (ehemalige) Schule kommen und über die SDG im Jahr 2023 sprechen, schreib uns: info@visioneers.io

Hier findest du mehr Informationen über die Agenda 2030: https://www.bmz.de/de/agenda-2030

Dieses Projekt wurde gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des BMZ und der GLS Treuhand e.V.
Vielen Dank!